Kerzen selber gießen

Dieses Material brauchen Sie:

  • Plastikfolie oder Zeitungen
  • alter Topf und Schmelzgefäss (oder Wachsschmelzgerät)
  • Wachs/Dochte/Farben
  • Thermometer
  • Löffel
  • Rührstab aus Metall oder Holz
  • Topflappen
  • Giessformen aus Karton, Kunststoff, Glas, Metall oder anderen
  • Materialien
  • dünne Stricknadel, Wäscheklammer
  • Schere und Messer

Wachs schmelzen
Decken Sie den Boden und Ihren Arbeitstisch mit alten Zeitungen oder einer Plastikfolie ab. Erhitzen Sie das Wachs ausschliesslich im Wasserbad. Wenn Sie für das innere Gefäss eine alte Pfanne mit Griff wählen, können Sie später das Wachs direkt aus der Pfanne in die Formen einfüllen. Überwachen Sie die Wachstemperatur mit Hilfe eines Thermometers - Ideale Einfüll-Temperatur des Wachses für eine glatte Kerzenoberfläche: ca. 80°C . Bei niedriegeren Temperaturen erhalten die Kerzen eine rauhe Oberfläche (Rustico-Effekt).

Einfärben/Parfumieren
Geben Sie die Farben mit einem Löffel in das flüssige Wachs (1 - 2 Gramm Farbe auf 1 kg genügen). Die Farbe mit einem Holzstab gut einrühren. Die Farbintensität lässt sich prüfen, indem Sie etwas Wachs in ein Glas Wasser tropfen lassen. Dem Wachs können auch Duftessenzen beigefügt werden (2-4%). Bitte sowohl Duft- wie Farbstoffe erst kurz vor dem Abfüllen beifügen.

Docht auswählen
Wählen Sie den Docht aus, der für Ihren Kerzendurchmesser geeignet ist. Bei konischen Kerzen gilt der mittlere Durchmesser. Im Zweifelsfall wählen Sie den dünneren Docht - ein zu dicker Docht russt. Wichtig beim Runddocht ist die Laufrichtung. Die Dochtfasern müssen auf der abgeflachten Seite V-förmig nach unten zeigen. Wenn Sie den Docht von der Rolle abschneiden, knüpfen Sie am besten sogleich wieder eine Schlaufe. So bildet das äussere Dochtende immer die Kerzenspitze. Oft werden die Kerzen mit dem Kopf nach unten gegossen. Dabei sollte man nicht vegessen, auch den Docht zu kehren. Für das Giessen von Schwimm- und Rechaudkerzen können Sie auch vorgewachste Dochte mit Metallplättchen verwenden.

Giessform
Als Giessform können Sie die verschiedensten Formen verwenden: Sei es eine Milchpackung, Aludosen oder eine Kokosnuss-Schale. Auch aus Silikon und Karton können Sie Ihre eigenen Formen basteln. Bohren Sie in den Boden der Giessform ein Loch für den Docht. Knüpfen Sie am Ende des Dochtes einen Knoten. Ziehen Sie den Docht in die Form ein und binden ihn möglichst straff an ein quergelegtes Holzstäbchen. Damit kein Wachs ausläuft, kann die Form ins Wasser gestellt werden. Das Loch lässt sich auch mit Knetwachs oder einem Klebeband abdichten. Am einfachsten giesst man eine erste dünne Schicht, und füllt nach, wenn diese fest geworden ist. Wenn Sie vorgewachste Dochte mit Standplättchen verwenden, stellen Sie diese erst nach dem Eingiessen in das schon etwas abgekühlte Wachs.

Einfüllen
Giessen Sie das Wachs in die Mitte der Form - Verunreinigungen am Rand sind später an der Kerzenoberfläche zu sehen.

Schichtkerzen
Sie können nach Wunsch Schichtkerzen mit zwei oder mehreren Farben giessen. Wenn das Wachs vor dem Eingiessen der nächsten Schicht noch weich ist, erhalten Sie einen fliessenden Übergang der Farben. Falls Sie eine saubere Trennung der Farbschichten wünschen, sollte die letzte Schicht ziemlich hart sein, ehe Sie die nächste aufgiessen. Durch Schrägstellen der Formen können verspielte Muster entstehen.

Nachgiessen
Bewahren Sie von der letzten Farbschicht noch etwas Wachs auf. Denn nach einiger Zeit bildet sich um den Docht eine Vertiefung. Diese können Sie nach dem Abkühlen der Kerze einfach auffüllen. Dies muss eventuell ein zweites Mal wiederholt werden.

Abkühlen
Lassen Sie die Kerzen komplett auskühlen bevor Sie sie aus der Form lösen. (ca. 6 - 10 Stunden). Kartonformen können aufgerissen werden. In Kunststoff und Glas ausgegossene Kerzen lassen sich leichter aus der Form lösen wenn Sie für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank oder einen Tiefkühler gestellt werden.